← Zurück

Gastronomie „Die Krabbenfischer“ Cuxhaven 

Das Thema Krabbenfischer und das Naturprodukt „Krabbe“ sollen für die Besucher des „Alten Fischereihafen“ in Cuxhaven ganzheitlich erlebbar und neu inszeniert werden. Dazu zählt neben der Krabbenkutterflotte, dem Löschen und der Verarbeitung der Krabben, vor allem auch ein gastronomisches Angebot. Hier soll der Manufakturgedanke – die Liebe zum Produkt und dem Handwerk – sichtbar und für Gäste erlebbar werden. Gleichzeitig soll die Krabbengastronomie auch der Ort sein, der die Geschichte des „Alten Fischereihafens“ in lebendiger Form erzählt.  

Aufgabe war es u.a. eine gläserne Manufaktur in der Fischhalle zu entwickeln, so dass der Gast einen Einblick in die Krabbenverarbeitung erhält. Eine optische Verbindung zwischen Erdgeschoss und Obergeschoss sollte in der Gastronomie erreicht werden und das Saisongeschäft, der Krabbenfang, sollte in der Planung mit berücksichtigt werden.  

Austauschstudierende aus Korea und Italien arbeiteten in Zweierteams mit Studierenden unserer Hochschule zusammen. 

Elf ganz unterschiedliche Konzepte wurden der siebenköpfigen Jury um den Investor Norbert Plambeck, die aus Vertretern der Verwaltung und der Politik der Stadt Cuxhaven, sowie Architekten und Planern, die das Gesamtnutzungskonzept des Hafenareal entwickeln, präsentiert. Gewonnen haben: 

 

 1. Preis: Janine Grzymutzki 

Für weitere Visualisierungen, technische Zeichnungen und Erläuterungen des Konzeptes, können Sie hier das Chart von Janine Grzymutzki öffnen.

 

2. Preis: Lisa Schuhmacher und Jin Hyeok Park 

Für weitere Visualisierungen, technische Zeichnungen und Erläuterungen des Konzeptes, können Sie hier das Chart von Lisa Schuhmacher und Jin Hyeok Park öffnen.

 

3. Preis: Jessica de Carne und Mattias Reichenberger 

 

Die Arbeiten sind in den Büroräumen vom „Alten Fischereihafen“ in Cuxhaven ausgestellt. 

 

Über den Prozess und das Ergebnis hat auch die lokale Presse berichtet, wie hier nachzulesen ist:

Cuxhavener Nachrichten vom 13. Oktober 2018

Cuxhavener Nachrichten vom 23. Januar 2019