← Zurück

(Deutsch) „Atmosphäre im Entwurfsprozess“

Dokumentation Pauline VKonzeptcollage von Pauline Fischer, 2016                                                                                                 Titelabbildung: Lisa Stender, 2015

„Atmosphäre im Entwurfsprozess“

Der Entwurfsprozess der Innenarchitektur ist davon geprägt, dass Menschen sich an die atmosphärische Dimension des Raumes annähern bzw. darüber kommunizieren. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Atmosphäre erst nach der Realisierung wirklich wahrnehmbar und überprüfbar ist. Dazu kommt, dass sie sich nur vage beschreiben lässt:

Atmosphäre entsteht aus dem Zusammenspiel aller Elemente des Raums (Dimension, Form, Materialität, Licht, Farbe, räumliche Beziehungen…), aber auch aus dem Verhalten, den Empfindungen und Möglichkeiten der Nutzer. Der inhaltliche und räumliche Kontext sowie Vergangenes wirken sich ebenfalls aus.

Jeder Mensch bringt eigene Raumerfahrungen mit und nimmt auf dieser Grundlage die Atmosphäre individuell wahr.

Mit dieser Thematik setzt sich das Forschungsprojekt „Methoden zum Entwerfen der atmosphärischen Qualität von Räumen“ auseinander.

Die Fokussierung des Forschungsprojektes liegt dabei auf den Methoden des Entwerfens.

Untersucht wird die Arbeit mit „Bildern“ und die Analogiebildung (innere Bilder). Damit lassen sich emotionale Aspekte und Qualitäten der angestrebten Atmosphäre erfassen, überprüfen und beschreiben. Darüber hinaus entsteht für den Entwerfenden ein Perspektivwechsel: es ergeben sich neue Einsichten, Optionen und Lösungsansätze, die zu einer Steigerung der Komplexität und Qualität des Entwurfes führen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Untersuchung ist die Arbeit mit „Vorbildern“. Die ständige, intensive Analyse und das Dokumentieren selbst erlebter Räume führt zu einem Repertoire an Wissen über Raum und Atmosphäre, mit dem im Entwurfsprozess gearbeitet werden kann.

Die Frage nach den Methoden zur Wahrnehmung von Atmosphäre sowie das Thema der Partizipation werden lediglich in direktem Bezug zum Kernthema betrachtet.

Forschungsteam: Prof. Anke Bertram und Andine Wijgers

 

1_SemAnnäherung an einen Ort: Jessica Lu und Angeliqua Marold, 2014

Anhang 9Skizzenbuch und Fundus: 2015