← Zurück

Documenta Archiv

Das Thema der Abschlussarbeit von Ganna Khaychuk war im Rahmen eines Wettbewerbs der Neubau eines öffentlichen Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Forschungsgebäudes, dem Documenta Archiv Kassel.

Hauptintention von Ganna Khaychuk war es, die Wechselwirkung zwischen der Kunst und der Documenta darzustellen. Dieses erscheint als eine zyklische Abfolge von der Implosion und der Explosion. Unter der Implosion ist die „kritische Masse“ an künstlerischem Gedankengut gemeint und seinen Erzeugnissen die alle fünf Jahre nach Kassel einströmen. Hier wird diese Masse durch das Aufeinandertreffen verschiedener Ansätze, und der interdisziplinären Kommunikation 100 Tage lang angereichert und umgewandelt, bis es sich dann wieder mit einer explosionsartigen Geschwindigkeit über den Globus verteilt. Man kann also nicht sagen welches dieser Wirkungen eine stärkere Ausprägung hat, oder welches davon diesen Prozess auslöste.

Dokumentation Khaychuk-75 homepage

Ganna Khaychuk war es außerdem wichtig in dem Projekt möglichst viel Wissen und Eindrücke, welche sie bei der Recherche erworben hatte, einzubeziehen. Dieses könnte dazu führen, dass die einzelnen Elemente, die durch unterschiedliche künstlerische, philosophische und wissenschaftliche Überlegungen und Fakten inspiriert wurden, nicht in einem Konflikt zu einander stehen, sondern sich gegenseitig zu einem Ganzen vervollkommnen.Chart A0 Khaychuk

Die einerseits provokative, andererseits freie Gestaltung des Innenraumes als Ganzes, ermöglicht jedem Besucher einen Einblick in die verschiedenen Ansichtspunkte, ohne ihn in seiner eigenen Erschließung der Kunst zu bedrängen. Um die sozialen Aspekte des Kunstgeschehens nicht nur vor dem Publikum aufzudecken, sondern auch Konversationshemmungen wegzuräumen, dürfen nur wenige Bereiche von der Gebäudeinfrastruktur hart abgegrenzt werden. Einsehbarkeit im Sinne von Hermann Hertzberger ist ein weiteres Werkzeug, das im Raumkonzept eingesetzt wird. Es ist eines der stärksten Mittel um Menschen in eine kommunikationsfreudige Stimmung zu versetzen.Perspektive 2 homepage

Bei den Aspekten die schon angesprochen wurden, soll eine enge Beziehung zum Ort nicht in den Hintergrund gestellt werden. Die geschichtlichen, sozialen und geografischen Faktoren von Kassel verleihen den Inszenierungen der Kunst bei der Documenta ihren Charme. Dieser Charme ist einer der wichtigsten Gründe, die dazu beitragen, dass die Documenta immer mehr Besucher zählt. Dies ist umso wichtigerer, wenn man von der Definition der Kunst ausgeht die den Betrachter als den Hauptinterpret der Kunstwerke ansieht.Dokumentation Khaychuk-83 homepagePerspektive homepage