← Zurück

180°

Dennis Bührke und Gregory Williams entwickelten in Ihrer Bachelorarbeit im Ss 2012 ein Raum- und Nutzungskonzept für  den brachliegenden Dachstuhl von ca. 350 m in einem Altbaugebäudes in der Nordstadt.

Ziel der absolventen war es, eine Räumlichkeit zu schaffen, die von Start-Up-Unternehmen wie einem Architekturbüro, Werbe-, PR- oder Immobilienagenturen genutzt werden können. Der Dachboden wurde im Entwurf zu einer Gewerbefläche umfunktioniert. Die damit verbundene Anpassung an heutigen Ansprüchen und Standards von Arbeitsplatzqualität und Nutzerkomfort sollten berücksichtigt werden. Dem Kunden soltel ein professionell, und hochwertig eingerichteter Bürokomplex zur Verfügung gestellt werden.

Mittelpunkt der Arbeit war das Thema: „Wohnen und Arbeiten unter einem Dach“. Dennis Bührke und Gregory Williams wollten eine möglichst optimale Lösung finden, um Privatbereich und Arbeitsbereich miteinander zu kombinieren.

Das Objekt ist auf eine zahlungskräftige Privatpersonen ausgelegt und daher im oberen Kostensektor anzusiedeln. Exklusives Design und hochwertige Umsetzung und Materialität bestimmen die Umsetzung. Der Nutzen für den Käufer besteht nicht nur in der hohen Lebensqualität, der räumlichen Verbindung von Privatleben und Beruf sondern auch in der der Außenwirkung.

Oberste Priorität hat die möglichst harmonische räumliche Lösung der Nutzungsmischung von Gewerbefläche und Privatbereich. Durch die Kombination von  Arbeits- und Privatbereich entsteht eine unmittelbare Nähe und Identifikation mit dem Unternehmen. Ein privates Umfeld, das  Einbeziehen der Mitarbeiter soll eine familiäre und dem „Work- Flow positive unterstützende Wirkung herbeiführen.